Sekretariat

Eva-Maria Emden
Tel. 0781 472 - 3371
Fax 0781 472 - 3304
E-Mail: 

Mo–Do 8–16 Uhr,
Fr 8–12 Uhr


Sprechzeiten

Terminvereinbarung über
Tel. 0781 472-3371
erreichbar: Mo–Fr 9–14 Uhr


Spezialsprechstunden

Ästhetische Chirurgie
Tel. 0781 472-3371

Plastische Chirurgie
Tel. 0781 472-3371

Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie
Tel. 0781 472-3310


Weiterführende Links

Ihre Meinung ist uns wichtig

Sie haben Lob oder Tadel für uns?
Teilen Sie es uns mit!


Grußkarten-Service

Sie möchten einer Person am Ortenau Klinikum eine Freude bereiten?
Senden Sie ganz bequem und einfach einen Gruß!


Ortenau Klinikum - OKapp

Karriere am Ortenau Klinikum

Unser Spirit: Wir bewegen!

Ästhetische Chirurgie: Beine

Bei der Fettabsaugung (Liposuction) handelt es sich um einen operativen Eingriff, bei dem unter der Haut gelegene Fettansammlungen mit Hilfe von anatomisch geformten Absaugkanülen an nahezu jeder Stelle des Körpers entfernt werden können. Es handelt sich um eine dauerhafte Korrektur, bei der in der Regel auch bei moderaten Gewichtszunahmen nicht mehr in gleichem Maße Fett in dem Gewebeareal eingelagert wird.

Fettgewebsabsaugungen können am gesamten Körper, im Gesicht, am Hals, an den Oberarmen, im Bereich der äußeren Brustkonturen, am Bauch, an den Flanken, am Gesäß, an den Oberschenkeln (Reithosen), an den Knien und an den Unterschenkeln vorgenommen werden. Die zu entfernenden Fettpölsterchen werden vor der Operation eingezeichnet und dann intraoperativ durch Einspritzen einer Lösung mit Medikamenten zur eigentlichen Absaugung vorbereitet.

In der Regel ist hierdurch bereits die Anästhesie in dem betreffenden Gebiet gegeben. Nun können mit den verschieden geformten und stumpfen Kanülen die Fettgewebstrauben vorsichtig und sanft entnommen werden, sodass es zu keiner ausgedehnten Blutung, aber auch keiner Nerven- oder Lymphverletzung kommen soll. Durch eine kompressive Bekleidung wird die Schwellneigung nach Operation reduziert und die Haut kann sich optimal neu anlegen.

  • Operation: Zirka 1 – 4 Stunden je nach Ausmaß
  • Narkose: Lokalanästhesie, Dämmerschlaf, Allgemeinnarkose
  • Aufenthaltsdauer: Ambulant oder 1 – 2 Tage in der Klinik
  • Gesellschaftsfähigkeit: Je nach Lokalisation und Größe 2 – 8 Tage
  • Arbeitsfähigkeit: Je nach Lokalisation und Ausdehnung 2 – 8 Tage
  • Preise: Individuell auf Anfrage nach Untersuchung

Als typische Reiterhosen bezeichnet man eine Fettansammlung im Bereich der unteren Flanken und seitlichen Oberschenkelpartien sowie im Bereich des seitlichen Gesäßes. Diese ist, besonders bei Frauen als typische Fettdepot sehr häufig und kann in der Regel durch eine Fettabsaugung (Liposuction) gut und dauerhaft entfernt werden. Meist können auch die in diesem Bereich häufigen Orangenhaut-Partien mit korrigiert werden.

  • Operation: 1 – 3 Stunden
  • Narkose: Lokalanästhesie, Allgemeinnarkose oder Dämmerschlaf
  • Aufenthaltsdauer: ambulant oder 1 – 2 Tage in der Klinik je nach Ausdehnung
  • Gesellschaftsfähigkeit: Nach ca. 2 – 8 Tagen
  • Arbeitsfähigkeit: Nach ca. 2 – 8 Tagen
  • Preise: Individuell auf Anfrage nach Untersuchung

Bei starker Gewichtszunahme kommt es zu einer Hautüberdehnung, die sich nach starker Gewichtsabnahme nicht mehr komplett durch Zusammenziehen der Haut korrigieren kann. Es kommt zu starken Hautfett-Mantel-Überschüssen, die auch überhängende und starke Falten aufwerfen können. Die eigentlichen Körperkonturen werden verdeckt. Durch ein Body-Lift werden einzelne Straffungsoperationen wie die Bauchdeckenstraffung mit Nabelneuformung, das Schamhügel-Lift, Gesäß-Lift beidseits und die Oberschenkelstraffung beidseits mit Fettabsaugungen kombiniert, um dem gesamten Umfang der unteren Körperhälfte eine neue Körperkontur zu verschaffen. Es verbleibt dabei eine zirkuläre Narbe, die aber in der Regel in einem Bikini gut zu verbergen ist.

  • Operation: ca. 4 – 7 Stunden
  • Narkose: Allgemeinnarkose
  • Aufenthaltsdauer: 3 – 5 Tage in der Klinik
  • Gesellschaftsfähigkeit: nach 2 – 3 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit: 3 – 4 Wochen
  • Preise: Individuell auf Anfrage nach Untersuchung (evtl. medizinisch indizierte Kassenleistung, evtl. Zuzahlung auf Anfrage nach Untersuchung)