×

OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0
Kehl: 07851 873-0

Zentren und Schwerpunkte | Offenburg Ebertplatz Sektion Plastische Chirurgie Ästhetische Chirurgie: Lipödem

Zurück zur Fachklinik

Ästhetische Chirurgie: Lipödem

Ein Behandlungsschwerpunkt unserer Sektion stellt die operative Therapie des Lipödems dar, das sich als Teil des integrativen interdisziplinären Therapiekonzepts versteht.

Wir behandeln betroffene Patienten überregional und beraten Sie gerne und ausführlich in einem persönlichen Gespräch. 

Bei einem Lipödem handelt es sich um eine krankhafte symmetrische Vermehrung des subkutanen Fettgewebes, die meist an den Beinen, am Gesäß und an den Armen auftritt, während der Rumpf zunächst schlank bleibt. Die Krankheit betrifft in der Regel Frauen und beginnt meist schon in der Pubertät. Sie kann jedoch auch erst nach einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren manifest werden. Es handelt es sich um eine chronische und progrediente Krankheit, das heißt, dass diese fortschreitet und sich verschlimmert. Die disproportionale Verteilung des Körperfettes kann weder durch Sport, noch durch Ernährung beeinflusst werden. Die Abgrenzung zwischen Adipositas und Lipödem kann schwierig sein, da diese häufig zusammen auftreten. Das Vorliegen von Leitsymptomen wie Druck- und Berührungsschmerzen, Spannungsgefühl, Neigung zu Blutergüssen und Hypothermie der Haut können bei bestehender Adipositas auf ein Lipödem hindeuten. 

Das Lipödem entsteht durch eine Hypertrophie (Größenzunahme) und eine Hyperplasie (Vermehrung) der Fettzellen, gepaart mit Wassereinlagerungen durch eine Störung der Durchlässigkeit der Gefäße. Je nach Ausprägung des klinischen Bildes, lassen sich drei Stadien des Lipödems unterscheiden. 

Eine sinnvolle und wirksame Therapie des Lipödems muss sich aus konservativen und operativen Maßnahmen zusammensetzen. Eine ursächliche Lipödem-Heilung gibt es leider bisher nicht. Kompression und Lymphdrainage sind wichtige Bestandteile der konservativen Behandlung, sie können jedoch das Fettgewebe nicht reduzieren. Durch Liposuktion kann eine signifikante Verbesserung der Körperform erzielt werden und subjektive Beschwerden wie Schmerzwahrnehmung, Spannungsgefühl verbessert werden. Dadurch ist bei den Betroffenen mit einem Zugewinn an Lebensqualität zu rechnen.

 

In unserer Klinik kommen ausschließlich lymphbahnschonende Methoden der Liposuktion zum Einsatz. Uns ist es wichtig, in einer Liposcutionssitzung maximal möglich Effekte zu erzielen, ohne das Risiko für peri- und postoperative Komplikationen zu erhöhen. Bis zum Endergebnis können je nach Region zwei bis drei Behandlungen erforderlich sein. Für den operativen Erfolg ist die Fortführung der Lymphdrainage und der Kompressionstherapie durch Tragen von Kompressionswäsche nach der Operation wichtig, ebenso wie die Maßnahmen zur Gewichtsreduktion (Sport und Diät).

Gerne beraten wir Sie ganz individuell in einem persönlichen Gespräch! 

Zu den Bereichen

Sektionsleiter

Dr. Jan Ruben Thiele

Dr. Jan Ruben Thiele
Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Sekretariat

Eva-Maria Emden
Tel. 0781 472 - 3371
Fax 0781 472 - 3304
E-Mail: plastischechirurgie.og@ortenau-klinikum.de

Mo–Do 8–16 Uhr,
Fr 8–12 Uhr

Spezialsprechstunden

Ästhetische Chirurgie
Tel. 0781 472-3371

Plastische Chirurgie
Tel. 0781 472-3371

Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie
Tel. 0781 472-3310

Informationveranstaltungen für Ärzte