×

OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0
Kehl: 07851 873-0

Fachkliniken | Offenburg Ebertplatz Allgemeinchirurgie, Viszeralchirurgie und Gefäßchirurgie Gefäßzentrum Offenburg

Zurück zur Fachklinik

Gefäßzentrum Offenburg

Gefäßerkrankungen zählen in Deutschland – wie in allen Industrienationen – zu den häufigsten Zivilisationserkrankungen. Mit der Etablierung eines interdisziplinären Zentrums für Gefäßerkrankungen wird der stetigen Zunahme von Gefäßerkrankungen auch in unserer Region Rechnung getragen.

Unter der Leitung durch die Sektion Gefäßchirurgie (Herr Beckers) der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie (Chefärzte Dr. Hügel und Prof. Dr. Pohlen) und in enger Zusammenarbeit mit der Abteilung für Radiologie (Prof. Dr. Laubenberger), der Abteilung Innere Medizin/Angiologie/Kardiologie (N.N.), der Klinik für Nephrologie (Dr. Hornberger) mit Shuntzentrum (Dr. Mündlein) und der Klinik für Neurologie (PD Dr. Ries) werden im Gefäßzentrum alle arteriellen und venösen Erkrankungen diagnostiziert und behandelt. Dabei erfolgt die Therapie immer nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und leitliniengerecht.

Behandlungsspektrum

Operativ:

  • Eingriffe bei akuten und chronischen Gefäßverschlüssen, Ausschälplastiken und Bypassverfahren, auch als Kombinationseingriffe mit kathetergestützten Verfahren (Ballonerweiterung/Stentimplantation), sog. Hybrideingriffe
  • offene und endovaskuläre Verfahren zur Ausschaltung eines Bauchaortenaneurysmas oder peripherer Aneurysmen
  • Eingriffe bei Gefäßverletzungen
  • Ausschälplastik der Halsschlagader zur Vermeidung von Schlaganfällen
  • Krampfaderchirurgie
  • Implantation von Katheterverweilsystemen (Port, Peritonealdialysekatheter)
  • Implantation von Herzschrittmachern und Defibrillatoren

Interventionell:

  • Ballonerweiterungen und Stentimplantationen bei Engstellen und Verschlüssen der Schlagadern
  • Absaugen von akuten Gerinnseln aus peripheren Gefäßen
  • Verschluss (Embolisation) von akuten Blutungen

Shuntzentrum:

  • Neuanlage und Korrekturen von Dialyseshunts, sowohl aus körpereigener Vene als auch aus Kunststoff, auch als Kombinationseingriff mit kathetergestützten Verfahren (Ballonerweiterung)
  • Vorhofkatheterimplantation

Die zentrale Anlaufstelle für den Patienten ist die Gefäßambulanz des Gefäßzentrums (außer Shuntzentrum mit eigener Organisationsstruktur). Hier erfolgt eine gründliche nicht invasive Untersuchung des Patienten inklusive der von den Fachgesellschaften empfohlenen Screeninguntersuchungen an der Bauchschlagader und den Halsschlagadern. Sollte eine invasive Therapie für den Patienten angezeigt sein, erfolgt die Besprechung in einer regelmäßigen interdisziplinären Fallkonferenz. Auch die konservative Therapie und die regelmäßige Nachsorge bei konservativer oder nach invasiver Therapie sind der Gefäßambulanz gesichert.

Sektionsleiter Gefäßchirurgie und Leiter des Gefäßzentrums

Abbildung Thomas Beckers

Thomas Beckers
Facharzt für Chirurgie, Gefäßchirurgie, Viszeralchirurgie, Schwerpunkt spezielle Viszeralchirurgie, Endovaskulärer Chirurg DGG
 

Leitender Arzt Radiologie

Abbildung Prof. Dr. Jörg Laubenberger

Prof. Dr. Jörg Laubenberger
Chefarzt
DEGIR-Ausbilder für Interventionelle Radiologie Module: A,B,C,D
Facharzt für Radiologie

Sekretariat

Patricia Zink
Tel. 0781 472-2001
Fax 0781 472-2002
E-Mail: allgemeinchirurgie.og@ortenau-klinikum.de

Sprechzeiten / Gefäßsprechzeiten

Terminvereinbarung über das Sekretariat

Informationveranstaltungen für Ärzte