Kontakt

Sekretariat Offenburg Ebertplatz

Bärbel Glück
Tel. 0781 472-1361
Fax 0781 472-1362
E-Mail: 

Sozialdienst Kehl
Tel. 07851-873-0
Fax: 07851-873-1368
E-Mail: 

Ihre Meinung ist uns wichtig

Sie haben Lob oder Tadel für uns?
Teilen Sie es uns mit!


Grußkarten-Service

Sie möchten einer Person am Ortenau Klinikum eine Freude bereiten?
Senden Sie ganz bequem und einfach einen Gruß!


Ortenau Klinikum - OKapp

Karriere am Ortenau Klinikum

Unser Spirit: Wir bewegen!

Sozialdienst

Leitung Offenburg Ebertplatz

Andreas Marrek
Abteilungsleiter

Bei einer schweren Erkrankung oder Behinderung ist es wichtig, die veränderte Lebenssituation zu bewältigen und krankheitsbedingte Einschränkungen der Lebensqualität zu beseitigen oder zu mildern.  Der Sozialdienst im Ortenau Klinikum Offenburg-Kehl biete

Das Beratungsangebot umfasst

  • Gesprächsangebot bei psychischen Problemen und seelischen Krisen
  • Beratung in sozialrechtlichen, beruflichen und finanziellen Fragen,
  • Hilfe bei Antragstellung (Schwerbehinderung, Rentenfragen, Wiedereingliederung etc.)
  • Informationen über nachstationäre Beratungs- und Therapieangebote und Kontaktvermittlung
  • Einleitung von medizinischen Rehabilitationsmaßnahmen als Anschlussheilbehandlung
  • Informationen über Selbsthilfegruppen
  • Hilfestellungen bei sozialrechtlichen Fragestellungen, Finanzierungsregelung eines Heimaufenthaltes im Rahmen der Sozialhilfe
  • Hilfestellungen bei der Einleitung einer gesetzlichen Betreuung /Vorsorgevollmacht
  • Hilfe bei der Antragstellung und Finanzierung einer Hospizversorgung
  • Hilfe bei der Antragstellung eines Schwerbehindertenantrages
  • Unterstützung bei der Organisation der Weiterversorgung nach der Entlassung aus dem Klinikum in enger Kooperation mit Sonderdiensten wie Geriatrie und Onkologischer Brückenpflege

Weitere Beratung zur häuslichen Versorgung, stationären Pflege, etc. erhalten Sie durch unsere Experten des Geriatrischen Schwerpunktes bzw. der Pflegeüberleitung.

Das Beratungsangebot des Sozialdienstes umfasst u.a.

  • Unterstützung bei der Vermittlung von häuslicher und ambulanter Pflege, Tagespflege, Essen auf Rädern, Hausnotruf
  • Beratung bei der Aufnahme in teil- oder vollstationäre Pflegeeinrichtungen, zum Beispiel in Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege oder Heimunterbringung
  • Einleitung der entsprechenden Maßnahmen (u.a. Hilfe bei der Antragstellung, Organisation)
  • Hilfe bei der Antragstellung und Finanzierung einer Hospizversorgung
  • Organisation Anschlussheilbehandlung sowie geriatrische Rehamaßnahmen, Klärung der Kostenübernahme durch Krankenkasse oder Rentenversicherung
  • Hilfestellung bei der Einleitung einer gesetzlichen Betreuung
  • Beratung über Vorsorgevollmacht/Betreuungs- und Patientenverfügung
  • Erstberatung bei psychischen Problemen
  • Kontaktaufnahme zu entsprechenden Beratungsstellen (z.B. Suchtberatung)
  • Beratung bei sozialrechtlichen Angelegenheiten (u.a. Leistungen nach dem Pflegeversicherungsgesetz, Schwerbehindertenrecht, Krankengeld)
  • Informationen zu Selbsthilfegruppen und psychosozialen Diensten
  • Hält Info-Broschüren und Prospektmaterial bereit

Der Sozialdienst bietet Ihnen und Ihren Angehörigen Begleitung und Beratung, um gemeinsam Lösungen entsprechend Ihrer Lebenssituation zu erarbeiten und einzuleiten.

Die Beratung erfolg kostenfrei, neutral und unter Schweigepflicht.