×

OG Ebertplatz: 0781 472-0
OG St. Josefsklinik: 0781 472-0
Kehl: 07851 873-0

Fachkliniken | Offenburg Ebertplatz Unfallklinik
Offenburg

Überregionales Traumazentrum

(Europäisches Hand-Trauma-Zentrum F.E.S.S.H.) Unfallklinik Offenburg

Herzlich Willkommen in der Unfallklinik Offenburg!

Wir bieten der Bevölkerung ein sehr breites Spektrum an unfallmedizinischer Versorgung und darüber hinaus auch eine umfassende Versorgung bei planbaren Eingriffen innerhalb der einzelnen Spezialgebiete. Als zertifiziertes Überregionales Traumazentrum der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie haben wir einen Versorgungsauftrag weit über die Grenzen des Ortenaukreises hinaus. Die Klinik versteht sich als unfallchirurgischer Maximalversorger.

Chefarzt Dr. Eike Mrosek leitet die Unfallklinik Offenburg, welche aus vier hochspezialisierten Sektionen besteht:

-    Allgemeine und Spezielle Unfallchirurgie (Sektionsleiter und ltd. Oberarzt. Dr. Berger-Kollin)
-    Handchirurgie (Europäisches Hand-Trauma-Zentrum F.E.S.S.H., Sektionsleiter Dr. Warncke)
-    Neurochirurgie (Sektionsleiter Dr. Gaivas)
-    Plastische, Ästhetische und Mund-/Kiefer-/Gesichtschirurgie (Sektionsleiter Dr. Thiele)

Die Unfallklinik Offenburg umfasst 82 Planbetten und insgesamt 39 Ärzte verschiedener Fachrichtungen, incl. Internisten & Geriater für eine spezialisierte ärztliche Betreuung vorerkrankter Patienten auf unseren Stationen. Zudem komplettieren rund 20 medizinische Fachangestellte das Team der Klinik. 

Insgesamt werden in der Notaufnahme 55.000 Patienten pro Jahr behandelt. Davon sind über 25.000 unfallchirurgische Notfälle. Es werden jährlich über 4.500 Operationen durchgeführt und über 4.500 Patienten stationär behandelt.

Die Unfallklinik Offenburg ist Überregionales Trauma-Zentrum DGU® im Traumanetzwerk Oberrhein und Europäisches Hand-Trauma-Zentrum F.E.S.S.H. mit Rund-um-die-Uhr Replantationsbereitschaft sowie einer ständigen neurochirurgischen Bereitschaft. Zudem ist die Unfallklinik gemeinsam mit der Akutgeriatrie seit kurzem als „Alterstraumazentrum der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie“ zertifiziert.  

Es besteht die volle Weiterbildungsermächtigung für den chirurgischen „Common Trunk“, eine volle Weiterbildungsbefugnis für das Fach „Orthopädie & Unfallchirurgie“ (zusammen mit der Orthopädischen Klinik in Kehl), die volle Weiterbildungsermächtigung für die Zusatzbezeichnungen „Spezielle Unfallchirurgie“ und „Handchirurgie“. 

Für den Facharzt „Plastische- & Ästhetische Chirurgie“ bestehen 30 Monate Weiterbildungsbefugnis. Eine neurochirurgische Weiterbildung befindet sich im Aufbau. Die Klinik ist an den berufsgenossenschaftlichen Heilverfahren zur Schwer- und Schwerstverletztenversorgung mit einer überdurchschnittlich hohen Fallzahl beteiligt (SAV-Zulassung). 

Die Unfallklinik Offenburg verfolgt mit dem Zusammenschluss der klassischen Unfallchirurgie, der Handchirurgie, der Neurochirurgie sowie der Plastischen/Ästhetischen und Mund-/Kiefer-/Gesichtschirurgie ein integratives Konzept zur Realisierung einer umfassenden interdisziplinären Versorgung des Unfallpatienten, insbesondere wenn mehrere Verletzungen gleichzeitig vorliegen. Dieses Konzept ermöglicht unkomplizierte und schnelle Verfügbarkeit verschiedenster Spezialisten innerhalb eines Teams, unter dem Dach einer Abteilung. Somit können wir unseren Patienten zum einen ein sehr breites (operatives) Behandlungsspektrum anbieten, zum anderen aber auch ein hoch spezialisiertes. Die zusätzliche enge Vernetzung mit der präklinischen Notfallmedizin, mit unseren Anästhesisten und Intensivmedizinern sowie unserem Rehazentrum und einem durchdachten Nachsorgekonzept ermöglicht uns die Betreuung unserer Patienten vom Unfallort bis zur Wiedereingliederung ins Alltags- und Berufsleben. Wir versuchen jeden Tag, dieses Konzept zu leben und zu verbessern – zum Wohle unserer (Unfall-)Patienten durch eine rasche sowie professionelle Wiederherstellung von Mobilität und Funktion. 

Erwähnenswert ist außerdem die enge Kooperation mit den vielen weiteren Fachabteilungen unseres Hauses – denn insbesondere unsere schwerverletzten und hochbetagten Patienten benötigen oft weitere Fachexpertisen, um ein möglichst gutes Behandlungsergebnis zu erzielen. 

Natürlich betreut jede der vier Sektionen der Unfallklinik unabhängig von der interdisziplinären Versorgung auch jeweils ihre elektiven Patienten mit fachspezifischen Problemen, Verletzungen usw.

Kooperationen

Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP)
Die EAP bietet Erwerbstätigen nach einem Wege-, Sport- oder Arbeitsunfall eine intensive und individuelle Komplextherapie in Wohnortnähe.

Hier gelangen Sie zum Ambulanten Rehazentrum Ortenau

Gesamtes Spektrum der Kindertraumatologie, inkl. schwerstverletzter Kinder

Hier gelangen Sie zur Kinderklinik

  • Destabilisierende metastatische Veränderungen des gesamten Skeletts inkl. Osteolysen der gesamten Wirbelsäule werden in hoher Fallzahl operativ stabilisiert

Hier gelangen Sie zur Klinik für Hämatologie und Onkologie

  • Weitere Kooperationen bestehen mit spezialisierten Kliniken innerhalb des Ortenau Klinikum Verbundes zur interdisziplinären Versorgung Schwerstverletzter. Beispielsweise mit der Radio-Onkologie:
  • Die Klinik beteiligt sich außerdem an der Besetzung des notärztlichen Rettungsdienstes des Ortenaukreises

Spezialsprechstunden

Wir bieten neben der stationären Behandlung unserer Patienten auch ambulante Behandlungen und Kontrollen im Rahmen unserer Spezialsprechstunden an.

Unsere Spezialsprechstunden finden Sie hier

Ärztliche Karriere

Der ärztliche Leiter der Unfallchirurgie, Dr. Mrosek, verfügt über die Weiterbildungsbefugnis im Bereich der Basisweiterbildung Chirurgie (gemeinsam mit Drs. Hügel, Pohlen, Engelhard und Afflerbach).

Des Weiteren besteht gemeinsam mit Dr. Schweigert die volle Weiterbildungsbefugnis von 48 Monaten für die Facharztkompetenz Orthopädie und Unfallchirurgie.

Dr. Mrosek hat zudem die volle Weiterbildungsbefugnis über 36 Monate für die Zusatzweiterbildung "Spezielle Unfallchirugie".

Sektionsleiter Dr. Warncke hat die volle Weiterbildungsbefugnis über 36 Monate für die Zusatzweiterbildung "Handchirurgie".

Sektionsleiter Dr. Thiele hat eine Weiterbildungsbefugnis von 30 Monaten für den Facharzt "Plastische und Ästhetische Chirurgie". 

Zu den Weiterbildungsermächtigungen

Die Fortbildungsveranstaltungen, die unsere Klinikärzte speziell für niedergelassene Haus- und Fachärzte anbieten, sind eine ideale Gelegenheit für den fachlichen und kollegialen Austausch. Die Referenten freuen sich über Ihre rege Teilnahme.

Therapie der Kahnbeinfrakturen und Pseudarthrosen
Fortbildungsreihe Journal-Club Unfallklinik
Mittwoch, 27. November 2019, 18:30 Uhr
Einladung zur Veranstaltung als PDF-Download

Zertifikat Schwerstverletzungsartenverfahren der DGUV


Zertifikat Alterstraumazentrum
Überregionales Traumazentrum

Patienteninformation TraumaRegister DGU®

Ärztliche Leitung

Dr. Eike Mrosek

Dr. Eike Mrosek
Chefarzt Unfallklinik Offenburg
Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
Zusatzbezeichnung: Spezielle Unfallchirurgie, Notfallmedizin

Sekretariat

Birgit Heimburger
Chefarztsekretärin
Tel. 0781 472-3301
Fax 0781 472-3304
E-Mail: unfallklinik.og@ortenau-klinikum.de

Sprechzeiten

Terminvereinbarung über
Tel. 0781 472-3310,
erreichbar: Mo–Fr 9–14 Uhr

Curriculum Unfall-, Hand- und Wiederherstellende Chirurgie

Curriculum für die Weiterbildung zum Basis-Chirurgen (WBO 2006)